DIE LANGWEILIGSTE FOTOREISE DER WELT

Auf dieser Reise geht es bewusst nicht darum, die 20 besten Locations in nur fünf Tagen abzuarbeiten. Es geht nicht ums Bildersammeln, sondern um das besondere Bild und den Weg dahin.

Finde in praktischen Übungen und Ausflügen in die ruhige und dennoch beeindruckende Natur Frieslands Deinen Stil, Deine Bildsprache und Deinen Weg mit dem Motiv.

Egal ob eine, zwei oder drei Wochen: Das Kursprogramm von Pixel & Grain ist modular aufgebaut, so dass sich die Inhalte ergänzen und Dich weiterführen. Und ganz egal, auf welchem fotografischen Level Du bist:

„Die langweiligste Fotoreise der Welt“ bringt Dich Deinem persönlichen Ziel, einer individuellen, unverwechselbaren Handschrift näher.

Gemeinsam erfahren wir die Auswirkung sequentieller Kreativität auf die Bildidee und erproben neue Wege, Motive zu sehen und zu beurteilen.

Kleine Übungen geben Sicherheit für bewusste und achtsame Bildentscheidungen und Praxistage mit Rundflügen über das Wattenmeer, Ausflüge mit dem Fischkutter oder Wanderungen zu einem Leuchtturm oder durch die Weiten der Salzwiesen bieten Gelegenheit, für die Umsetzung und das Erleben neuer kreativer Schübe.

Weil es bei der „Langweiligsten Fotoreise der Welt“ nicht in erster Linie um die Locations und Motive, sondern um Deinen Weg zum besseren Bild geht, lernst Du schneller und mehr.

Erlebe ein vollkommen neues Level für Deine Fotografie.

Umgeben von der natürlichen Landschaft Frieslands, direkt am Weltnaturerbe Wattenmeer und in unmittelbarer Nähe der friesischen Inseln geht es darum, den Bezug zum eigenen Bild zu schaffen, Auge und Hand zu schulen und ein Gefühl für den richtigen Augenblick zu entwickeln. Denn neben den technischen Aspekten wie Blende oder Verschlusszeit, dem Motiv und der Bildkomposition, macht der wichtigste Faktor überhaupt den Unterschied zwischen einem technisch sauberen Foto und einem emotionalen, großartigen Bild aus:

Die Fähigkeit des Fotografen ein Bild durch bewusste Entscheidungen und die richtige Balance für sich sprechen zu lassen.

Gleichzeitig bilden Entschleunigung und Achtsamkeit die Grundpfeiler dieses einmaligen Reisekonzepts in dem der Moment, der Augenblick und das Erleben im Vordergrund stehen. Nicht die Anzahl der gemachten Bilder, die beste technische Umsetzung oder das dickste Equipment zählen, sondern die Freude daran, einen besonderen Augenblick in einem persönlichen Bild festzuhalten.